Racer Bikes Cup in Buchs vom 28. März 2010

Am Sonntag startete die nationale Rennserie Racer Bikes Cup mit dem traditionellen Rennen in Buchs in die Saison. Die Strecke wurde gegenüber den letzten Jahren leicht geändert und vor allem etwas gekürzt, was für mehr Spannung sorgte.
Der Start erfolgte immer noch auf dem Marktplatz, danach führte die Strecke auf einer steilen Teerstrasse hinauf bis man nach rund 500 Meter zum ersten Mal in den Wald einbog. Durch die Regenfälle in der Nacht und am frühen Morgen konnte diese Passage nicht fahrend bewältigt werden und so musste man vom Bike springen und die Treppenstufen hochsteigen. Je länger das Rennen dauerte desto härter wurde diese Passage und die Athleten kamen immer etwas langsamer und gebückter den Aufstieg hoch. Nach einer kurzen aber kniffligen Abfahrt gelangte man über einen schmalen Singletrail, eine steile Teerstrasse und einen holprigen Waldweg zum höchsten Punkt hinauf. Die letzten 100Meter waren durch den tiefen Boden und die rutschigen Wurzeln und Steine sehr schwer fahrbar. Es gelang nicht vielen diese Passage sauber zu fahren und so musste doch die Mehrheit sich zu Fuss hinauf kämpfen! Nach einer rasanten Abfahrt welche durch die spitzigen Steinen oft zu Plattfüssen führte, kam man wieder zurück hinunter auf den Marktplatz.
Noch vor dem Start der Elite Damen um 11:15 beendeten die Wolken das mühsame und ungeliebte tröpfeln, die Sonne konnte sich sogar zeitweise durchsetzten und so stand einem schönen Rennen nichts mehr im Wege.
Katrin Leumann wurde dank der guten Position in der Weltrangliste (Rang 10) als Zweite an die Startlinie gerufen. Vor ihr durfte sich niemand geringeres als die Weltnummer 1 aufstellen. Das Frauenfeld war mit 40 Starterinnen sehr gross und mit internationalen Fahrerinnen nur so gespickt.
Der Start gelang Katrin Leumann sehr gut, bis sie auf der steilen Teerstrasse hinunter schalten wollte und sich dabei die Kette verklemmte. „Ich habe extra sorgfältig und ohne Druck geschaltet, damit so etwas nicht passiert und trotzdem musste ich vom Bike steigen und die Kette wieder einhängen, was doch sehr ärgerlich war“, meinte Leumann. Sie fing sich aber gut auf und konnte das Feld relativ schnell von hinten wieder aufrollen. Bereits nach der ersten kurzen Abfahrt lag sie wieder an 5. Stelle und hatte Sichtkontakt zur Führenden. Im Aufstieg lief es ihr sehr gut und sie kämpfte sich auf den dritten Rang nach vorne. Sie hatte stets Sichtkontakt zur Zweitplatzierten Nathalie Schneitter, es gelang Leumann jedoch nie die rund 10 Sekunden wett zu machen. „In den Aufstiegen war ich immer etwas schneller, doch dann kam auch schon wieder eine flache Passage, welche mit viel Kraft gefahren werden musste und da verlor ich immer wieder die aufgeholten Sekunden“, erklärte Leumann die Situation. Der dritte Rang gab Katrin Leumann jedoch bis ins Ziel nicht mehr ab und feierte damit einen gelungenen Einstand in die neue Saison. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Rennen. Die Unsicherheit vor dem ersten Ernstkampf ist verflogen und freue mich nun auf die weiteren Rennen, welche ich zuversichtlich in Angriff nehmen kann“, sagte Leumann nach dem Rennen.

Grosser Empfang in Riehen

21. September 2010
Es ist schon eine Weile her, doch ich erinnere mich gerne an die Rückkehr von Kanada...
In Zürich wurde die Delegation mit Kuhglocken und Transparenten zurück in der Schweiz Willkommen geheissen. In Basel am Bahnhof holte mich mein Kindergarten ebenfalls mit Kuhglocken und einem Transparent ab. Die Kinder winkten mit selbst gebastelten Fahnen und hatten Medaillen umgehängt mit der Aufschrift "Mir sin vom Wältmeischter Kindergarte". Ich möchte mich ganz herzlich bei meiner Stellenpartnerin und den Kindern für die schöne Überraschung bedanken!
Am Abend vom 7. September fand dann der grosse Empfang auf dem Dorfplatz in Riehen statt. Die Gemeinde Riehen organisierte ein überwältigendes Fest für mich. Sie scheuten keinen Aufwand und stellten gleich zwei Zelte auf, geschmückt mit vielen Blumen und Fahnen. Gegen 18 Uhr fanden überraschend viele Leute den Weg auf den Dorfplatz und füllten die Zelte. Neben den Freunden und Fans erwiesen mir auch die regionalen Politiker die Ehre!
Es war ein wunderbarer Empfang und ich genoss es in vollen Zügen. Nach den vielen Trainingsstunden und den unzähligen Schweisstropfen bin ich stolz, dass meine Leistungen eine so grosse Anerkennung in der Öffentlichkeit gewonnen haben.
Ein ganz grosses Dankeschön an alle Beteiligten!!!

Bericht Telebasel

Im unteren Abschnitt noch ein Bericht aus dem Baslerstab.


© katrinleumann.ch, 2010-03-30
-> z-login